Suizidprävention

Suizidprävention

Ressourcen für Menschen mit Selbstmordgedanken und die, die ihnen nahe stehen

Geschätzt stirbt jedes Jahr eine Million Menschen durch Suizid. Laut Expertenmeinung lässt sich ein Selbstmord eher verhindern, wenn die Person in Not direkt von einem Freund oder einer Freundin hört, dass diese(r) sich um sie sorgt. Facebook hat eine einzigartige Position inne. Wir bieten Personen, die Selbstmordgedanken ausdrücken, verschiedene Hilfemöglichkeiten: Sie können sich an einen Freund wenden, eine Beratungsstelle anrufen oder Tipps lesen. Außerdem entwickeln wir fortschrittliche Technologien wie maschinelles Lernen, um Menschen in Not zeitnah zu helfen.

„Als ich auf Facebook postete, erwartete ich nicht, wie viele Antworten ich von meinen Freunden erhalten würde. Ich las sie alle und nahm sie mir zu Herzen. Die Kommentare halfen mir sehr … manche Menschen sagten mir etwas, das ich hören wollte, andere sagten etwas, das ich hören musste, aber sie alle halfen mir.“

– Sheila S.

Ressourcen für Menschen mit Selbstmordgedanken und die, die ihnen nahe stehen

Wir haben unsere Ressourcen zur Prävention von Suizid und Selbstverletzung gemeinsam mit Experten in diesem Bereich entwickelt. Die Sicherheit der Facebook-Nutzer ist uns sehr wichtig.

Wir beschäftigen weltweit Teams, die sieben Tage die Woche bei uns eingehende Meldungen bearbeiten und den schwerwiegendsten Meldungen, die z. B. Selbstmord betreffen, Vorrang geben. Wir bieten Menschen, die Gedanken an Selbstmord oder Selbstverletzung geäußert haben, verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten. So ermutigen wir beispielsweise Menschen, sich mit einem Freund oder einer Freundin in Verbindung zu setzen, und bieten sogar vorgefertigte Texte, um die Kontaktaufnahme zu erleichtern. Zudem schlagen wir den Kontakt zu einer Beratungshotline vor und bieten andere Tipps und Ressourcen, um Menschen in Not umgehend zu helfen. Wenn wir glauben, dass unmittelbare Gefahr besteht, wenden wir uns an Ersthelfer, die ausgebildet sind, den Zustand der Person zu prüfen, wenn nötig.

Letztes Jahr fingen wir an, maschinelles Lernen einzusetzen, um Menschen in Not besser zeitnahe Hilfe zukommen zu lassen. Dieses Tool erkennt mithilfe verschiedener Signale, beispielsweise bestimmter Ausdrücke in Beiträgen und besorgter Kommentare von Freunden und Verwandten, ob eine Person möglicherweise in Gefahr schwebt. Es hilft uns auch dabei, schneller auf Meldungen zu reagieren und geeignete Notfallhelfer zu ermitteln. Erfahre mehr darüber, wie die AI von Facebook bei der Suizidprävention hilft.

So funktioniert’s

Wenn dir etwas Beunruhigendes auf unserer Plattform auffällt und du glaubst, dass sich jemand in unmittelbarer Gefahr befindet, rufe sofort den lokalen Notdienst an.

Meldung: Wenn du glaubst, dass ein Freund oder ein Familienmitglied sich verletzen könnte oder Selbstmordgedanken hat, melde den entsprechenden Beitrag an Facebook.

  • Um einen Beitrag zu melden, klicke auf das Menü oben rechts im Beitrag und wähle die Option aus, die dem Problem am ehesten entspricht. Folge dann den Anweisungen auf dem Bildschirm. Erfahre mehr über das Melden verschiedener Arten von Inhalten.
  • Wenn du etwas gemeldet hast, kannst du im Support-Postfach den Status deiner Meldung prüfen. Nur du kannst dein Support-Postfach sehen. Wenn wir uns an die verantwortliche Person wenden, geben wir keine Informationen über die Person weiter, die den Fall gemeldet hat.
  • Wenn sich der Freund oder das Familienmitglied das nächste Mal anmeldet, wird ein Suizidpräventions-Tool angezeigt, das ihn oder sie dazu anregt, sich mit einem Experten für psychische Gesundheit zu verbinden.

Unterstützung: Es kann sehr schwierig sein, die richtigen Worte für jemanden zu finden, der dir gesagt hat, dass er oder sie über Selbstmord nachdenkt, oder der darüber nachzudenken scheint, es dir aber vielleicht nicht direkt gesagt hat. Wir haben uns mit Experten für Suizidprävention zusammengetan, um dir dabei zu helfen, zu verstehen, wie du eine Person unterstützen kannst, die über Selbstmord nachdenkt.

Zusätzliche Unterstützung

Wenn dir etwas Beunruhigendes auf unserer Plattform auffällt und du glaubst, dass sich jemand in unmittelbarer Gefahr befindet, rufe sofort den lokalen Notdienst an.

Facebook-Suizidprävention
Online-Gesundheit auf Facebook
Sicherheit auf Facebook
Help A Friend In Need wurde in Zusammenarbeit mit der JED Foundation und der Clinton Foundation entwickelt