Erfolgsgeschichte PAHO

So wurde die Macht der Gemeinschaft genutzt, um gegen die Ausbreitung von Zika zu kämpfen

Die Pan American Health Organization (PAHO) Brasilien ist eine öffentliche Organisation des Gesundheitswesens, die in 27 Ländern in Nord-, Mittel- und Südamerika tätig ist. Die PAHO Brasilien reagierte kürzlich auf den Ausbruch des Zika-Virus im Land.

Die PAHO Brasilien nutzte Facebook-Beträge, um über 500.000 Personen in weniger als 48 Stunden mit Informationen zur Vermeidung der sexuellen Übertragung des Zika-Virus zu erreichen.

Mehr als 5.000 Menschen teilten diesen Beitrag, sodass mehr als 600.000 Personen auf Facebook erreicht werden konnten.“

– Luís Felipe Sardenberg, Communications Focal Point, PAHO/WHO Brasilien

Wirkung

Zu diesem Zweck veröffentlichte die PAHO Brasilien Beiträge auf ihrer Facebook-Seite und erreichte auf diese Weise über eine halbe Million Menschen in weniger als 48 Stunden. So verbreiteten sich die wichtigen Informationen zur Vermeidung der sexuellen Übertragung von Zika.

Kampagnenziele

Lebensrettende Informationen teilen

Die Aufgabe der PAHO Brasilien bestand darin, Personen, die potenziell sexuell aktiv sind, durch eine effektive Kommunikation darüber zu informieren, wie sich selbst vor dem Zika-Virus schützen können.

  1. Die PAHO hatte einen einzelnen Beitrag auf der Seite beworben. Dieser Beitrag schuf einerseits das Bewusstsein, dass das Zika-Virus sexuell übertragbar ist, und bot zum anderen eine Lösung, wie sich Menschen dagegen schützen können. Die Ergebnisse waren erstaunlich.

  2. Die Kosten beliefen sich auf weniger als 600 USD. Damit war die PAHO Brasilien aber in der Lage, über eine halbe Million Menschen in weniger als 48 Stunden zu erreichen. Über 24.000 Personen haben diesen Beitrag beworben und über 4.450 Personen haben ihn für ihre Freunde geteilt und so zu einer schnellen Verbreitung der Informationen beigetragen.
  • 519.640 Personen wurden in weniger als 48 Stunden erreicht
  • 39-fach höhere Interaktion als andere Beiträge zum Thema Zika
  • 4.450 Personen teilten den Beitrag
Kampagnengestaltung
„Die Brasilianer nutzen Facebook, um ihren Freunden helfen zu können. Wir waren überrascht, wie viele Brasilianer noch nie davon gehört hatten, dass das Zika-Virus sexuell übertragen werden kann. Obwohl diese Information bereits eine Weile in der Presse und auch auf den Webseiten von Instituten verbreitet worden war, war es unsere Facebook-Seite, über die die Menschen darüber erfahren haben. Infolgedessen teilten mehr als 5.000 Menschen diesen Beitrag, sodass mehr als 600.000 Personen auf Facebook erreicht werden konnten.“

– Luís Felipe Sardenberg, Communications Focal Point, PAHO/WHO Brasilien