Erfolgsgeschichte Pakistan's Ministry of Health

Pakistans Gesundheitsministerium unterstützt freiwillige Blutspenden mit dem Facebook-Feature „Blutspenden“

Pakistanische Regierung startet Programm für sichere Bluttransfusionen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) strebt eine weltweite Blutversorgung durch freiwillige, unbezahlte Spender an. In Pakistan sind Familienmitglieder und Freunde selbst dafür verantwortlich, ihre kranken Liebsten mit geeigneten Blutspenden zu versorgen. Es herrscht dort in den Krankenhäusern ein fortdauernder Mangel an sicheren Blutkonserven.

Pakistan ist mit einer Bevölkerung von 207 Millionen das sechstgrößte Land der Welt. Es zählt zudem 154 Millionen Mobilfunknutzer und 41 Millionen aktive Facebook-Nutzer. Im digitalen Zeitalter nutzen die Menschen deswegen häufig ihre Online-Netzwerke, um geeignete Blutspender zu finden. Jeden Monat finden sich Tausende solcher Suchbeiträge auf den Facebook-Plattformen.

Facebook und das pakistanische Ministerium für nationale Gesundheitsdienste, Regulierung und Koordination (NHSRC) arbeiten seit 2018 im Rahmen des Safe Blood Transfusion Programme (SBTP) zusammen an der vollständigen Umstellung auf freiwillige Blutspenden im Land. Gemeinsam wollen sie die Bevölkerung sachgerecht über den Vorgang bei Blutspenden aufklären. Seitdem haben sich über 5 Millionen* Menschen in Pakistan als Blutspender registriert.
*Stand der Daten: June 2020

Mission

Das Safe Blood Transfusion Programme (SBTP) zielt darauf ab, landesweit für sichere und effiziente Bluttransfusionen zu sorgen. Um das zu schaffen, soll einerseits das Blut der Spender zentral entnommen und verarbeitet werden und zudem gewährleistet werden, dass alle Blutbanken die Qualitäts- und Sicherheitsstandards der WHO erfüllen. Die pakistanische Regierung will weg von der Abhängigkeit von innerfamiliären Blutspenden und hin zu 100-prozentig freiwilligen Spenden. Im SBTP nutzt sie dafür die Blutspenden-Funktion von Facebook, um so das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen und Blutspenden einfacher zu machen.

Erfolgsgeschichte

Mit der Blutspenden-Funktion auf Facebook startete das Safe Blood Transfusion Programme ein Pilotprojekt, an dem fünf Blutbanken von Krankenhäusern in größeren Städten Pakistans teilnehmen. Innerhalb von sechs Monaten erstellte jede teilnehmende Blutbank einen Fragebogen für Blutspender zur Erfassung wichtiger Kennzahlen wie Registrierungen, Telefonanrufe, Besuche und Blutspenden. Die Ergebnisse belegen: Mithilfe des Features stieg die Zahl der freiwilligen Blutspenden, und das SBTP lieferte zudem Erkenntnisse darüber, wie sich noch mehr Blutspender erreichen lassen.

„Facebook hat Pakistan ein wirksames Blutspende-Tool zur Verfügung gestellt. Es hilft uns beim Wechsel von der Abhängigkeit von innerfamiliären Blutspenden zu 100-prozentig freiwilligen Spenden.“

Dr. Hasan Abbas Zaheer, ehemaliger nationaler Koordinator des pakistanischen Regierungsprogramms für sichere Bluttransfusionen (SBTP)

Auswirkungen

Durch die Verknüpfung mit Facebook konnte das SBTP die Zahl der freiwilligen Blutspenden steigern und zu einer nachhaltigeren Blutversorgung in Pakistan beitragen. Viele Facebook-Nutzer sind nun sensibler gegenüber dem Thema und wissen, wo und wann sie Blut spenden können. Facebook erweist sich also als ein sehr nützliches und wirksames Instrument mit einem enormen Potenzial, ein größeres Publikum zu erreichen.

Bis heute haben sich über 4,5 Millionen Menschen in Pakistan als Blutspender registriert. Die Ergebnisse eines Pilotprojekts mit fünf regionalen Blutbanken zeigen, dass drei von ihnen mehr als 50 % ihrer freiwilligen Blutspenden direkt über Facebook-Nutzer bezogen haben.

  • Drei von fünf Blutbanken bezogen mehr als 50 % ihrer freiwilligen Blutspenden direkt über Facebook-Nutzer.

Eine dieser Blutbanken ist das Bahawalpur Regional Blood Centre (RBC) in der Provinz Punjab. Die Organisation hat ihre organische Reichweite dank Facebook erheblich vergrößert und erreicht jetzt ein viel größeres Publikum als zuvor. Facebook hat das Bereitstellen von Blutspenden nicht nur vereinfacht, sondern auch erfolgreich freiwillige Spender angelockt – und zwar viel schneller und kostengünstiger als herkömmliche Werbung. Dank Facebooks Blutspendenfunktion hat sich die Zahl der freiwilligen Blutspenden verdoppelt. Das Blutzentrum in Bahawalpur erhält jetzt 58 % seiner monatlichen Blutversorgung direkt aus Spenden von Facebook-Nutzern.

  • Bahawalpur RBC bezieht jetzt 58 % seiner monatlichen Blutversorgung direkt aus Spenden von Facebook-Nutzern.

Angespornt durch den Erfolg des Pilotprojekts verwenden nun auch andere Zentren in ganz Pakistan Blutspenden von Facebook-Nutzern. Die Kooperation zwischen dem SBTP und Facebook unterstützt die nationalen Bemühungen zur Förderung freiwilliger Blutspenden und steigert nicht nur das Bewusstsein für Blutsicherheit, sondern auch das allgemeine Engagement in den Gemeinden. Die Strategie des SBTP wurde daraufhin angepasst, um so auch in sozialen Medien landesweit erfolgreich für Blutspenden zu werben. Das SBTP legt den Fokus auf die sozialen Medien, wenn es darum geht, nicht länger abhängig von innerfamiliären Blutspenden zu sein, sondern 100-prozentig freiwillige Spenden anzustreben.

„Wir sind ganz überwältigt von dem sozialen Nutzen, den wir durch die Kooperation mit der Facebook-Plattform erzielen. Unsere Teammitglieder sehen in den sozialen Medien mittlerweile ein potenzielles Tool, mit dem man Gesundheitssysteme und Communitys unterstützen kann.“

Zahid Qazi, Manager Blood Mobilization, Bahawalpur Regional Blood Centre