Erfolgsgeschichte The Malala Fund

The Malala Fund gewinnt Unterstützer mit Hashtags und Calls to Action

The Malala Fund brachte mithilfe eines Hashtags sowie eines Call to Action und eines Spendenaufrufs Millionen von Menschen dazu, über das Thema zu sprechen und sich der Bemühungen der Organisation bewusst zu werden. Stand #withMalala

Erfolgsgeschichte

The Malala Fund hat sich der Aufgabe verschrieben, Mädchen durch Bildung Gehör zu verschaffen und ihnen dabei zu helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und positive Veränderungen in ihrem Umfeld zu bewirken.

Wirkung

The Malala Fund brachte Millionen von Menschen dazu, über das Thema zu sprechen und sich der Bemühungen der Organisation bewusst zu werden.

  1. Das Video „Words on Fire“ wurde exklusiv und gleichzeitig mit der Veröffentlichung des Dokumentarfilms „MALALA – IHR RECHT AUF BILDUNG“ auf Facebook veröffentlicht. Bisher wurde das Video über 1,8 Millionen Mal angesehen, ca. 40.000 Mal mit „Gefällt mir“ markiert und es konnte eine Reichweite von über 6.000.000 erzielen.
  2. Eine Petition auf der Webseite „Change.org“ für Bildung für Mädchen erhielt über 1.000.000 Unterschriften und konnte die internationale Organisation „Global Partnership for Education“ darin bestärken, sich für eine 12 Jahre lange Schulbildung (Grund- und weiterführende Schulbildung) einzusetzen.
  3. Die „Stand #withMalala“-Kampagne konnte auf allen sozialen Kanälen über 600 Millionen Menschen erreichen.
Kampagnenziele

Bei „Stand #withMalala“ handelt es sich um eine zwölfmonatige Kampagne, bei der es darum ging, Menschen auf die Problematik aufmerksam zu machen und Millionen von Menschen weltweit zur Teilnahme an der Bewegung zu motivieren, die für schulische Bildung für Mädchen kämpft. Die Kampagne bestand aus dem Hashtag „#withMalala“, einem Call to Action und einem Spendenaufruf. Sie ergänzte die Veröffentlichung des Dokumentarfilms „MALALA – IHR RECHT AUF BILDUNG“, für den der Regisseur Davis Guggenheim einen Oscar erhielt.

Vorgehensweise
  1. Hashtags: Durch einen nicht abreißenden Strom an „Stand #withMalala“-Beiträgen konnte das Ziel der Kampagne lückenlos vermittelt werden. Von Malalas Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen bis hin zum Slogan „Stand #withMalala“ – die Hauptaufgabe bestand darin, den Kommunikationsstrom nicht abbrechen zu lassen, denn nur so konnte die Botschaft Malalas verbreitet und Unterstützer über das Problem der Bildung für Mädchen informiert werden.
  2. Petitionen: Mehrere Calls to Action regten Personen dazu an, den Hashtag „#withMalala“ zu verwenden und auf diese Weise zu verbreiten. Indem die Organisation Unterstützern mehrere Möglichkeiten zur Interaktion mit der Kampagne bot, zum Beispiel durch den Hashtag und die Petition, sprach sie Unterstützer jeden Alters, aus allen Ländern und mit verschiedensten Interessen an.
  3. Veranstaltungen: Mithilfe der Veranstaltung von „Change.org“, die für die Verbreitung des Hashtags „#withMalala“ organisiert wurde, konnte die Botschaft Malalas verbreitet und die Petition hervorgehoben werden.
Kampagnengestaltung

The Malala Fund aktivierte ihre Zielgruppe mithilfe der Kombination aus dem Hashtag „#withMalala“ und einem Call to Action zu genau den richtigen Zeitpunkten und kümmerte sich über den gesamten Zeitraum von 12 Monaten hinweg um sie. Die Organisation stellte den Abonnenten die „Stand #withMalala“-Kampagne mithilfe eines einminütigen Videos vor, in dem Unterstützern Gründe dafür genannt wurden, sich der Bewegung anzuschließen. Sie ermutigte Unterstützer dazu „Den internationalen Mädchentag #withMalala zu verbringen“ und sich „MALALA – IHR RECHT AUF BILDUNG“ im Kino anzusehen. Auch in der letzten Spendenkampagne für das Jahr 2015 wurde immer wieder der Hashtag-Aufruf „Stand #withMalala“ hervorgehoben.

Erkenntnisse aus der Kampagne
  1. Entwickle eine globale Messaging-Strategie: Für den Aufruf „Stand #withMalala“ war die Unterstützung einer globalen Zielgruppe notwendig, weswegen die Hauptbotschaft von allen Unterstützern, unabhängig von ihrer Nationalität, verstanden werden musste. Falls nötig, solltest du dein Messaging an einen Standort und eine Sprache anpassen.
  2. Sieh dir deine Zielgruppe genau an und nutze deine Targeting-Möglichkeiten: Sieh dir deine Unterstützer vor Kampagnenbeginn genau an, um herauszufinden, wann, wo und wie dein Messaging am erfolgreichsten ist. Verwende diese Zielgruppeninformationen unbedingt auch für das Targeting.
  3. Verwende verschiedene Handlungen: Bei der „Stand #withMalala“-Kampagne haben Personen die Möglichkeit, verschiedene Handlungen durchzuführen, zum Beispiel durch den Hashtag und die Petition. Plane die Einführung verschiedener Handlungen, damit Personen noch intensiver interagieren können. Indem du immer wieder neue Handlungsmöglichkeiten einführst, gibst du deinen Unterstützern die Möglichkeit, dauerhaft aktiv zu bleiben, und du verhinderst, dass deiner Kampagne die Luft ausgeht.